Dr. Roth & Muschke GmbH

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Rechnungswesen

Finanzbuchführung und Betriebsbuchführung

Wir erstellen für Sie die komplette Finanzbuchhaltung unter Berücksichtigung aller gesetzlicher und betriebsindividueller Vorgaben. Dabei bieten wir Ihnen ein auf Ihre Wünsche und Belange zugeschnittenes Leistungspaket an. Wir erledigen für Sie Aufgaben wie Belegabholung, Belegaufbereitung, Buchführung, Umsatzsteuervoranmeldung und fristgerechte Abgabe der Erklärung beim Finanzamt.

Im Rahmen der Betriebsbuchführung erledigen wir für Sie Aufgaben wie Kostenrechnung, Statistik und Kalkulation.

Sollten sie Ihre Buchhaltung selbst erstellen, können wir sie dabei mit der entsprechenden Software sowie fachlich unterstützen und auch aus Eigenbuchführungen Jahresabschlüsse entwickeln.

 

Betriebswirtschaftliche Auswertung

Im Rahmen der betriebswirtschaftlichen Auswertung ermitteln wir für Sie alle wichtigen Kennziffern

  • Kurzfristige Erfolgsrechnung
  • Liquiditätsübersicht
  • Chefübersichten
  • Betriebsvergleiche intern und extern Unternehmensanalyse

 

Personalwesen

Wir übernehmen für Sie Lohn- und Gehaltsabrechnungen in Voll- oder Teilservice (auch Baulohn und Kurzarbeitergeld).
Zusammen mit Ihnen ermitteln wir Strategien zur Minimierung von Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträgen.
Auf Wunsch übernehmen wir alle Personalverwaltungstätigkeiten.
 

Schlagzeilen

 

Unterhaltshöchstbetrag wird angehoben

Aufwendungen für den Unterhalt oder die Berufsausbildung eines gesetzlich Unterhaltsberechtigten dürfen als außergewöhnliche Belastung abgezogen werden. Der abziehbare Höchstbetrag wird - entsprechend der Anhebung des Grundfreibetrags – in 2018 von 8.820 Euro auf 9.000 Euro angehoben.

 

Mehr Unterhalt für minderjährige Kinder

Die Unterhaltssätze werden je nach Alter des Kindes und Einkommensgruppe des Unterhaltspflichtigen monatlich um sechs bis zwölf Euro angehoben. Ab dem 1. Januar 2018 steigt der Mindestunterhalt für Kinder der ersten Altersstufe (0 bis 6 Jahre) auf 348 Euro, für Kinder der zweiten Altersstufe (6 bis 12) auf 399 Euro und für Kinder der dritten Altersstufe (12 bis 18) auf 467 Euro. Auf diese Bedarfssätze ist im Regelfall das staatliche Kindergeld hälftig anzurechnen. ...weiterlesen